World Handicap System: Konvertierung am 22. November 2020

Liebe Mitglieder des Golfclubs Erding-Grünbach e.V., liebe Gäste,

der Golfsport erlebt weltweit aktuell eine „Revolution“. Erst eine grundlegende Überarbeitung der Golfregeln 2019 und nun, erstmalig, ein einheitliches Handicap-System rund um den Globus ab der Saison 2021.

Offizieller Starttermin für das „World Handicap System“ ist der 01. Januar 2021. Mit diesem Informationsschreiben möchten wir euch bereits jetzt die wichtigsten Änderungen erläutern. Zwar wird erst ab dem 01. Januar nach dem neuen Handicap System gespielt, die Konvertierung des alten Handicaps (EGA-Vorgabe) in die neuen „World-Handicap-Indizes“ erfolgt jedoch schon früher.

Am 22. November ist die bundesweite Konvertierung geplant.

Die Konvertierung erfolgt automatisch über den DGV. Hierfür haben wir als Club bereits alle Stammblatt-Daten unserer Mitglieder an das DGV-Intranet übertragen. Den neuen Handicap-Index erfahren die Mitglieder in den ersten Tagen und Wochen nach der Konvertierung auf der Website www.golf-dgv.de. In Zukunft wird der neue Handicap-Index auch zentral beim DGV geführt. Der Club führt einen Turniernachweis auf dessen Grundlage der neue Handicap-Index vom DGV berechnet wird. Daher wird es auch unmittelbar nach einem Turnier kein neues Handicap mehr geben, da die Berechnung erst um Mitternacht zentral über den DGV erfolgt.

Untenstehend möchten wir euch mit den wichtigsten Änderungen und Neuerungen vertraut machen. Im Laufe der nächsten Wochen werden wir immer wieder detaillierte Informationen online stellen. Im internen Mitgliederbereich haben wir das Handbuch des DGV über die Handicap-Regeln 2021 in Deutschland online gestellt. Zudem steht euch im internen Bereich ein weiteres Merkblatt zur Verfügung.

Die wichtigsten Änderungen, Stand November 2020:

  • Am 22.11.2020 erfolgt die bundesweite Konvertierung in den neuen Handicap-Index
  • Dieser ergibt sich für jeden Spieler aus den besten 8 Ergebnissen der letzten 20 gewerteten Runden (Durchschnittsberechnung)
  • Ein direkter Vergleich zwischen der alten EGA-Vorgabe und dem neuen Handicap-Index wird nicht möglich sein, da einzelne Ausreißer-Ergebnisse (schlechter als die Spielstärke) bei der neuen Durchschnittsberechnung nicht berücksichtigt werden. Daher kann es sein, dass zwei Spieler mit vorher identischer EGA-Vorgabe nach der Neuberechnung unterschiedliche Handicap-Indizes erhalten
  • Das Stammblatt beim Heimatclub entfällt. Dieser führt einen Turniernachweis und unterstützt dadurch den DGV bei der dort zentral durchgeführten Berechnung des Index
  • Bisher wurden alle Ergebnisse in Stableford Nettopunkte für die neue EGA-Vorgabe umgerechnet – diese werden nun in ein gewertetes Bruttoergebnis umgerechnet um den neuen Index berechnen zu können
  • „Score Differential“: Der „Score Differential“ ist das Ergebnis, das für die Durchschnittsberechnung benötigt wird. Er ermöglicht die Vergleichbarkeit der Ergebnisse, die auf unterschiedlichen Plätzen erspielt wurden und beschreibt den Unterschied zwischen dem gewerteten Ergebnis und dem Course Rating unter Einbeziehung des Slope Ratings. Alle, für die Konvertierung der EGA-Vorgabe in den Handicap-Index, zu berücksichtigende Ergebnisse werden in Score Differentials umgerechnet. Wie bereits beschrieben erfolgt diese Umrechnung unter Anwendung der entsprechenden Formel zentral über den DGV. Daher kann unmittelbar nach Turnierende kein neuer Handicap-Index kommuniziert werden
  • Die aktive Saison in einer Spielzeit geht vom 01. April bis 30. Oktober – in dieser Zeit sollten alle Runden vorgabewirksam gespielt werden
  • Die bisher bekannten EGA-Vorgabeklassen entfallen – auch die Pufferzonen entfallen – somit entfallen auch die speziellen Vorgaben für die Handicap-Klasse 1. Im World Handicap System können somit auch Spieler mit einem Handicap-Index von 4,4 oder besser Handicap-relevante Privatrunden spielen und an 9-Loch Turnieren teilnehmen

Spieler mit einer EGA-Vorgabe kleiner 26,5:

Aus den bestehenden Stammblatteinträgen der vergangenen vier Jahre werden maximal die aktuellsten 20 Ergebnisse herangezogen um den Handicap-Index zu berechnen. Spieler ohne Ergebnisse oder mit weniger als 20 Ergebnissen im Stammblatt erhalten ein zusätzlich fiktives Ergebnis, das einem Score Differential in Höhe der letzten EGA-Vorgabe entspricht, ein sogenanntes Ankerergebnis. Je geringer die Anzahl der Ergebnisse eines Spielers ist, desto gewichtiger ist somit das Ankerergebnis

Spieler mit einer EGA-Vorgabe von 26,5 oder höher:

Es gilt das gleiche Kalkulationsprinzip wie oben beschrieben. Bei den Ergebnissen kann es jedoch zu Abweichungen kommen. Wird der Handicap-Index auf Grund der Neukalkulation niedriger als die EGA-Vorgabe, so erhält der Spieler den tatsächlich kalkulierten neuen Handicap-Index.

Würde der Handicap-Index auf Grund der Neukalkulation gleich oder höher als die EGA-Vorgabe ausfallen, so bekommt der Spieler einen Handicap-Index in Höhe der bisherigen EGA-Vorgabe. Denn auch im neuen System erfolgen grundsätzlich keine Heraufsetzungen bis 26,5.

  • EDS-Runden sind weiterhin möglich und müssen wie gewohnt vorher angemeldet werden Der Name der „Extra-Day-Score Runde (EDS)“ entfällt. Aber der neuen Saison heißen diese „Registrierte Privatrunden“ mit dem Kürzel RPR.
  • Handicaps werden auch zukünftig bis zu einem maximalen Handicap von 54 geführt. Die bisher bekannte Kennung durch das „+ (Plus)“ oder das „ – (Minus)“ vor dem Wert dreht sich um. Die meisten Golfer werden somit ab jetzt ein Plus-Handicap besitzen.
  • Golf-Professionals können ab jetzt ebenfalls einen Handicap-Index haben. Dieser ergibt sich aus den gewerteten und eingereichten Scorekarten
  • Platzreifeabsolventen erhalten weiterhin den Status „PR“. Der Handicap-Index errechnet sich dann auch aus den gewerteten Runden
  • Wie bisher wird je nach Abschlag, Handicap und Spieler eine individuelle Spielvorgabe ermittelt, die zukünftig nur „Course Handicap“ heißen wird. Zudem besteht für den Club die Möglichkeit das „Course Handicap“ im Einzelfall durch ein „Playing Handicap“ anzupassen.
  • Unverändert bleiben weiterhin die bekannten Spielformate. Für die Berechnung des Handicap-Index werden die Stableford-Punkte dann wie oben beschrieben umgerechnet.

 

Wir wünschen eine schöne Woche und vor allem Gesundheit. Über die weiteren Änderungen werden wir umgehend informieren.

Max Schwaiger

Clubmanager

 

Grünbach, 12.11.2020

Menü